Mitte September hieß es für die Klassen 7 b und 7 c der Kreisrealschule: Ab in den Harz! Die Klassenfahrt ging in den Südharz, nach Stolberg in Sachsen-Anhalt in das Feriendorf Forsthaus Auerberg. In rustikalen Holzbungalows wohnten die Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrkräften mitten im Wald, was bei einigen nachts für Gruselstimmung sorgte. Tagsüber standen abwechslungsreiche Ausflüge auf dem Programm: am ersten Nachmittag mit dem Förster in den Wald, am Dienstag nach Thale und von dort aus mit der Berg- und Talbahn zum Hexentanzplatz; am Mittwoch folgte eine Wanderung zum Josephskreuz und später zur Burg Falkenstein mit Besichtigung der historischen Anlage; donnerstags ein Gang über die spektakuläre Titan-Brücke an der Rappbodetalsperre und ein Tagesausflug in die Stadt Quedlinburg mit den vielen Fachwerkhäusern (Weltkulturerbe!) sowie am letzten Tag eine Führung in der Karsthöhle Uftrungen. Jetzt wissen wirklich alle Mitfahrer, dass Norddeutschland nicht nur aus plattem Land besteht!

 

Leave a Comment