Die Schüler der zehnten Klassen konnten am 22. Mai einen spannenden Vortrag von Herrn Wolfgang Reiche verfolgen, der über seine Flucht aus der DDR im Jahre 1964 sprach. Ohne dass jemand von seinen Fluchtplänen wusste, machte sich Wolfgang Reiche im Oktober 1964 im Südharz mit einem Moped auf den Weg zur Grenze zwischen der DDR und der BRD. Er versteckte sein Moped und setzte seine Flucht zu Fuß fort. Die Nacht verbrachte er im Wald und konnte in den frühen Morgenstunden des nächsten Tages die Grenzanlagen überwinden. Dabei war das Glück auf seiner Seite, denn Grenztruppen mit Hunden entdeckten ihn nicht, er überwand ein Minenfeld und wurde auch von Schüssen der Grenzsoldaten nicht getroffen.
Den Fall der Mauer am 9. November 1989 erlebte Wolfgang Reiche in Berlin. Der leidenschaftliche Fahrradfahrer kam gerade von einer Tour aus Asien nach Berlin und wurde von den Ereignissen überrascht

Leave a Comment